Dienstag, 13. September 2016

Größte Leseenttäuschungen 2016 (bisher!)

Hallo ihr Lieben!

Ich habe mir mal alle Bücher angeschaut, die ich dieses Jahr bereits gelesen hatte und fasse für euch zusammen, welche mich bisher am meisten enttäuscht haben.

  1. Talon - Drachenzeit - Julie Kagawa - 3,5 St. 
Von "Talon" war ich vor allem deswegen enttäuscht, weil ich "Plötzlich Fee" von Julie Kagawa liebe und eigentlich auch ihr Schreibstil sehr angenehm ist. Dennoch fand ich "Talon" an vielen Stellen zu zäh und nicht spannend genug.


2. Finding Sky - Joss Stirling - 3 St.
Ich weiß auch nicht, wieso ich von den beiden ersten Teilen der Savants-Reihe so enttäuscht bin. Ich hatte gehofft, eine bereits komplett erschienene, schöne Trilogie zu finden, in der sowohl Fantasy-Elemente als auch Romantik nicht zu kurz kommen. Stattdessen bekam ich flache Charaktere und eine größtenteils langweilige Handlung, in der die Fantasy-Elemente kaum eine Rolle spielten.

3. Ein ganz neues Leben - Jojo Moyes - 3 St. 
Als Buch an sich fand ich "Ein ganz neues Leben" nicht schlecht, drei Sterne gibt es nur deshalb, weil es meine Erwartungen an die Fortsetzung eines meiner liebsten Bücher einfach nicht erfüllt hat. Auch das Ende fand ich ein wenig schade, wenn es doch an sich schon recht schön war. Ich hatte nur irgendwie einfach mehr erwartet. 

4. Der Gesang der Königin - Victoria Aveyard - 2 St. 
Die Kurzgeschichte zu "Die rote Königin" fand ich überhaupt nicht gut. Einerseits war es schon interessant, die Hintergrundgeschichte der ersten Ehefrau des Königs zu erfahren, andererseits waren mir die Charaktere allesamt nicht wirklich sympathisch und die Geschichte fand ich auch nicht gut gemacht. Eine meiner Meinung nach also unnötige Ergänzung zu einer sonst ganz guten Reihe. 

5. Besser als der beste Plan - Lauren Morrill - 2,5 St. 
Auch hier hatte ich eigentlich keine hohen Erwartungen. Ich fand die Geschichte langweilig, vorhersehbar und nicht sonderlich originell, die Charaktere blieben flach und ohne Tiefgang und nichts an dem Buch ist mir wirklich in Erinnerung geblieben. 

6. Falling Kingdoms - Morgan Rhodes - abgebrochen
"Falling Kingdoms" ist vor allem bei amerikanischen Booktubern sehr beliebt, war aber nicht mein Fall. Es hat mich gestört, dass aus so vielen verschiedenen Perspektiven erzählt wurde, keiner der Protagonisten war mir sympathisch und der Einzige, den ich mochte, wurde im letzten Drittel umgebracht, woraufhin ich wirklich keine Lust mehr hatte, weiterzulesen. 

7. Beautiful Disaster - Jamie McGuire - abgebrochen
Eine Freundin von mir hatte mir "Beautiful Disaster" wärmstens empfohlen, daher hatte ich es gekauft und angefangen, es zu lesen, wurde aber bitter enttäuscht. Bereits auf den ersten 50 Seiten ist mir die Protagonistin so auf die Nerven gegangen mit ihren unüberlegten und völlig sinnlosen Handlungen und auch den männlichen Prota, Travis hieß er, glaub ich, fand ich nicht wirklich umwerfend, sondern eher unsympathisch. So hatte ich schnell die Lust am Lesen verloren und mich anderen Büchern zugewandt.


ally xx

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.