Samstag, 18. November 2017

Berühre mich. Nicht. // Laura Kneidl


Berühre mich. Nicht.

erschienen am 26.10.2017 - Lyx - 12,90€ - 400 Seiten - ISBN: 978-3-7363-0527-4

Verlagsseite                    amazon                    XXL-Leseprobe

Inhalt

Sie dachte, dass sie niemals lieben könnte. Doch dann traf sie ihn ... 
 Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. 
 Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint, und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt dies ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...  


Meine Meinung

"Berühre mich. Nicht." wurde mir freundlicherweise vom Lyx-Verlag als Rezensionsexemplar zugeschickt. 




"Berühre mich. Nicht." konnte mich schon in der vorab veröffentlichten XXL-Leseprobe begeistern und ich wollte unbedingt wissen, wie Sage & Lucas Geschichte weitergehen würde. 

Ein sehr großer Pluspunkt ist der angenehme Schreibstil der Autorin Laura Kneidl. Der Roman lässt sich flüssig und sehr angenehm lesen; ich war echt begeistert davon, wie schnell ich durch die Seiten geflogen bin. 
Auch der Einstieg hat mich absolut begeistert. Man lernte hier die Protagonistin Sage in einem für sie neuen Umfeld kennen und gleich zu Beginn wurden viele von Sages Gedanken dargestellt. Der Leser erfährt mehr über ihre Vergangenheit und auch, dass sie von zuhause ans andere Ende des Landes gezogen ist, um dort zu studieren, weil sie vor etwas oder jemandem geflohen ist. Obwohl man also viel über das Innenleben der Protagonistin erfahren hatte, war der Anfang nie zäh und das änderte sich auch im Laufe der Geschichte nicht; im Gegenteil, ich fand es echt schön, dass so viel auf ihre Gefühlswelt eingegangen wurde.

Obwohl es um die Geschichte von Sage und Luca ging, fand ich es sehr passend, dass der Fokus hier besonders auf Sage und ihrer Vergangenheit lag, aber auch darauf, wie sich das noch auf ihre Gegenwart auswirkte und auf ihre Beziehungen zu ihren Mitstudenten. Die langsame Entwicklung der Beziehung zwischen Sage und Luca konnte mich voll und ganz überzeugen; wie die Beiden sich näher gekommen sind war sehr realistisch und nicht überstürzt. Die Tatsache, dass sich die Beiden erst anfreunden und dann immer näher kommen, ohne die in so vielen New Adult-Romanen vertretene "Insta-Love", hatte etwas sehr erfrischendes, vor Allem, weil man sich so nach und nach auch als Leser gemeinsam mit Sage in Luca verlieben konnte. 
Sage als Protagonistin hatte mir auch wahnsinnig gut gefallen, denn ihre "Vergangenheit", was man aus vielen New Adult-Romanen so ähnlich kennt, ist doch anders als ich erwartet hatte. Aber besonders die Art, wie sie damit umging, wie sie das alles bewältigte und um jeden Tag kämpfte, sich jeden Tag ihren Ängsten stellte, das fand ich sehr beeindruckend. Insoweit war Sage auch eine Protagonistin, die man sich wirklich zum Vorbild nehmen konnte, denn ihr Mantra "Ich habe keine Angst. Die Angst ist nicht real." kann sicherlich jeder von uns in bestimmten Situationen gebrauchen. Dass sie sich noch immer einen solchen Lebenswillen bewahrt hatte und auch allgemein ein doch sehr tatkräftiger Mensch war, hatte sie mir umso sympathischer gemacht. Auch die ganzen kleinen Extras, mit denen Sage - aber auch viele der anderen Charaktere - ausgestattet war, fand ich super. So hat Sage zum Beispiel einen Etsy-Shop, während Luca ein totaler Bücherwurm ist, was zum Einen für Bücherwürmer wie mich ein total tolles Extra ist (und absolut anbetungswürdig, so einen Kerl hätte ich auch gerne, später mehr dazu), aber auch ein prima Alleinstellungsmerkmal, dass die Charaktere besonders hervorhebt. 
Die Einbeziehung von Sages Problemen in den Roman ist so gut gelungen - zum Einen wurden sie wirklich in ihren Alltag integriert und bestimmten diesen sogar zu gewissen Teilen. Zum Anderen war aber auch der Aufbau der Geschichte sehr darauf konzetriert; Sages Erlebnisse beeinflussten vieles von dem, was geschah. Zudem war sie sich auch bewusst, dass sie manches nicht allein bewältigen konnte und schaffte es auch Hilfe anzunehmen, forcierte dies sogar. 

Was soll ich denn eigentlich noch zu Luca sagen - reicht es, wenn ich sage, dass ich mich selbst so ein wenig (arg) in ihn verliebt habe? Luca studiert Bibliotheks- und Informationsmanagement, liest für sein Leben gern, liebt Hunde und ist - auch was z.B. Serien angeht - ein ziemlicher Nerd, dabei aber absolut gutaussehend und charmant - hallo Traumtyp! Er war einer der besten New Adult-Protagonisten, über die ich in letzter Zeit gelesen habe, und ich bin sowas von gespannt darauf, im zweiten Teil "Verliere mich. Nicht." (erscheint am 26.01.2018) mehr über ihn zu erfahren und freue mich darauf, noch mehr über ihn und Sage zu lesen.

Auch die anderen Charaktere - darunter April, Megan und Gavin - konnten mich sehr überzeugen und ich hoffe wirklich, dass sowohl April als auch Megan (und Gavin eigentlich auch, wenn wir schon dabei sind) vielleicht einmal ihre eigenen Geschichten bekommen.
Dass Laura Kneidl hier auch viele moderene Pop Kultur-Elemente aufgenommen hatte (Musik, Serien, Bücher etc.), war nochmal ein tolles Extra, das ebenso wie die sehr schön gestalteten Freundschaften unter den Charakteren zu einer extrem angenehmen Atmosphäre beigetragen hatte. 

Natürlich habe ich mir auch hier wieder gedacht, dass ein wenig mehr Kommunikation grundsätzlich das A und O wäre, aber in "Berühre mich. Nicht." war dies nicht so sehr der Fall wie sonst oft. Auch hier gibt es die ein oder andere Sache, die man vielleicht früher hätte mitteilen können, aber andererseits ist es absolut verständlich, warum Sage gerade über diese Dinge nicht reden wollte, daher fand ich das auch sehr nachvollziehbar und es war definitiv kein Minuspunkt. 

Das Ende des Romans war ein sehr krasser, sehr überraschender Cliffhanger, der mich verzweifelt zurückgelassen hat, in der Hoffnung, dass "Verliere mich. Nicht." ganz bald erscheint und dass sich die Zeit bis zum 26.01.18 bitte ganz schnell in Luft auflöst, damit ich weiterlesen kann. 
Einerseits hätte das Ende nämlich nicht passender sein können, aber andererseits auch nicht schrecklicher. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber man sollte auf jeden Fall Taschentücher parat haben. 


"Berühre mich. Nicht." ist eine absolute Empfehlung für New Adult-Fans, aber auch, wenn ihr allgemein auf der Suche nach guten deutschen Autoren/innen seid. Für Fans von Mona Kastens "Again"-Reihe ist "Berühre mich. Nicht." eigentlich ein absolutes Muss, da es, was das Wohlfühl-Gefühl beim Lesen angeht, in eine sehr ähnliche Richtung geht und mich genauso sehr begeistern konnte.
Insgesamt vergebe ich also fünf von fünf Sternen für dieses unglaublich tolle Buch und warte voller Vorfreude auf den zweiten Teil. 

Kommentare:

  1. Hey 👋 ! Hier ist Nickis Lesewelt (nickislesewelt) von Twitter. 😉
    Toller Blog! Hab gleich einmal auf folgen gedrückt, vl siehst du ja bei mir vorbei und folgst mir auch!
    glg nicki 😊
    http://nickislesewelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Nicki,
      dankeschön! :) Das freut mich sehr - natürlich schaue ich gleich mal bei dir vorbei. ;)

      Liebe Grüße & ein schönes Wochenende!

      Ally

      Löschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.