Samstag, 27. Juni 2015

#WortzumSonntag 1

Passend zum Wochentag habe ich mir ein neues "Format" überlegt, das ich gerne dazu nutzen würde, um über Themen, die mich beschäftigen, zu schreiben - sicherlich nicht regelmäßig, aber immer, wenn was anliegt. :)





Im letzten Monat ist mir zweimal etwas passiert, was ich so noch nie zuvor hatte, nicht einmal bei Schullektüren - ich habe zwei Bücher abgebrochen, beide schon nach den ersten (cirka) 100 Seiten. 

Anfang Mai hatte ich mir von meinem Bruder "Er ist wieder da" von Timur Vermes ausgeliehen. Das humoristische Buch handelt von Hitler, der in unserer modernen Zeit quasi "von den Toten aufersteht" und sich unters deutsche Volk mischt, wobei er feststellt, dass sich seit den 1940er Jahren so einiges verändert hat.
Nachdem sowohl mein Bruder, als auch mein ehemaliger Deutschlehrer und eine meiner Freundinnen sehr begeistert von dem Buch waren, dachte ich mir, ich kann es ja mal probieren, auch wenn mich das Thema nicht wirklich angesprochen hatte und ich sonst auch nicht unbedingt zu humoristischen Büchern greife. 
Ende Mai/Anfang Juni habe ich dann also angefangen, es zu lesen, aber schon die ersten Seiten haben sich ewig hingezogen und das Lesen hat mir überhaupt keinen Spaß gemacht. Ich fand nicht wirklich einen Zugang zu der Story und auch das Konzept an sich hat mich nicht sonderlich umgehauen.
Seitdem liegt es zwar noch immer in meinem Beistellregal neben dem Bett, wurde aber schon seit Wochen nicht mehr angerührt. 

Letzte Woche hatte ich dann angefangen "Der Kuss des Kjer" von Lynn Raven zu lesen. Ich bin total begeistert von "Blutbraut" und der "Dämonen"-Reihe von Lynn Raven und habe mir "Der Kuss des Kjer" aus der Bibliothek ausgeliehen, als ich es dort gesehen hatte. Voller Erwartung und Freude habe ich also begonnen, das Buch zu lesen, doch auch hier fand ich die Geschichte ein wenig schleppend. In Anbetracht der Tatsache, dass der Roman einen Umfang von 606 Seiten und mein SuB ein paar durchaus verlockende andere Werke auf Lager hat, habe ich ein bisschen vor geblättert, um zu schauen, ob die Handlung in nächster Zeit spannender wird und verbrachte also knapp zwei Stunden damit, das Buch zu überfliegen. Nach diesen zwei Stunden befand ich mich im letzten Viertel des Buches und war endlich einmal gespannt, wie die Geschichte nun denn weiter verläuft. 
Natürlich kann ich anhand dieses "Durchgeblätters" nicht sagen, wie die Story fortgeführt wird, da ich ja nicht alles gelesen und erfasst habe, dennoch habe ich auch "Der Kuss des Kjer" erst einmal beiseite gelegt. 

Ich frage mich einfach, ob ich den Büchern gerecht werde, wenn ich sie quasi "abbreche" und ihnen nicht die Chance gebe, mich im weiteren Verlauf der Handlung noch zu überzeugen.
Aufgrund bisheriger Erfahrungen mit Lynn Ravens Büchern bin ich eigentlich geneigt, "Der Kuss des Kjer" noch eine Chance zu geben, doch "Er ist wieder da" spricht mich nach wie vor nicht wirklich an. 
Vielleicht ist es ein bisschen komisch, sich darüber Gedanken zu machen, und das ist sicherlich ein "first world problem", aber ich habe bisher noch nie ein Buch abgebrochen (nicht mal eine Schullektüre!) und bin daher noch am Überlegen, wie ich das jetzt weiter angehen soll.


Was denkt ihr denn so? Kennt ihr die Bücher und könnt noch Empfehlungen aussprechen? Oder ging es euch schon einmal genau so?

Einen schönen und erholsamen Sonntag wünsche ich euch!

ally xx


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.