Donnerstag, 10. September 2015

Vampire Academy II - Blaues Blut - Richelle Mead

Egmont Lyx










ROMAN
Erschienen am 15.06.2009
304 Seiten, broschiert

ISBN: 978-3-8025-8202-8
€ 12,95






Inhalt

Rose Hathaways Liebesleben steht völlig Kopf. Während ihr bester Freund Mason hoffnungslos in sie verliebt ist, wirft ihr hinreißend gut aussehender Nachhilfelehrer Dimitri offenbar ein Auge auf eine andere Frau. Da versetzt ein Großangriff der Strigoi die Akademie der Vampire in höchste Alarmbereitschaft, und es wimmelt an der Schule nur so von Wächtern, darunter auch die legendäre Janine Hathaway... Roses Mutter! Um dem Gefühlschaos die Krone aufzusetzen, muss sich Rose mit Christian, dem Ex-Freund ihrer Freundin Lissa, verbünden, um die Akademie vor dem drohenden Unheil zu bewahren...

Meine Meinung

Der zweite Teil der "Vampire Academy"-Reihe ging genauso fesselnd weiter wie der erste Teil. 
Rose hat sich seit dem ersten Teil entwickelt; sie ist ein wenig erwachsener und ernster geworden. Natürlich ist sie noch immer impulsiv, was ich sehr an ihr liebe, da das zu einigen witzigen Szenen führt, aber insgesamt gelingt es ihr auch immer öfter, sich zusammenzureißen. 
Die Ankunft ihrer Mutter bringt Rose durcheinander, vor allem, als sie einige Dinge über deren Vergangenheit erfährt, aber im Großen und Ganzen sind die Begegnungen mit ihr sehr explosiv und es ist interessant, die Frau, die Rose am ähnlichsten ist, näher kennenzulernen. 
Auch Lissa hat sich verändert, sie ist selbstständiger und stärker geworden und man merkt, dass sie Rose nicht mehr so sehr braucht. 
Das Privatleben der beiden ist nach wie vor ein großes Thema, so gibt es in Lissas Liebesleben mit ihrem Freund Christian ein Auf und Ab, während Rose hin und her gerissen ist zwischen Dimitri, den sie nicht haben kann, und Mason, den sie nicht auf diese Weise liebt. 
Es gibt aber auch noch einen Neuankömmling, Adrian Ivashkov, der die gleiche Magie wie Lissa besitzt und einiges durcheinander bringt. Ich kann mir nicht helfen, aber ich fand Adrian vom ersten Moment an super. Er raucht, er trinkt und irgendwie ist er wahnsinnig, aber er hat einfach was an sich, dass es unmöglich macht, ihn nicht zu mögen. 
Die Handlung wird zwischendurch von der Akademie in eine Skihütte verlegt, wo die Schüler der Akademie die Weihnachtsferien verbringen und auf königliche Moroi treffen. 
Politische und private Probleme prallen aufeinander - eine interessante Mischung. 
Die Geschehnisse am Ende fand ich sehr gut gemacht und spannend, allerdings fand ich, dass diese "Spannung" zwischendurch mal gefehlt hat. Das Buch war immer gut zu lesen, aber das lag eher an dem Liebesleben von Rose und Lissa, weniger an actiongeladenen Kämpfen oder so, was ein kleiner Minuspunkt ist.

Insgesamt bin ich mit "Vampire Academy - Blaues Blut" zufrieden gewesen, es war schön zu lesen und die Charaktere sind einfach große Klasse, daher vergebe ich 4 von 5 Sternen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.