Samstag, 5. Dezember 2015

Nur einen Horizont entfernt - Lori Nelson Spielman #Blogmas 5

Erschienen am 21.05.2015
362 Seiten, Paperback

ISBN: 978-3-8105-2395-2
€ 14,99





Inhalt 

Mit zittrigen Fingern öffnet die TV-Moderatorin Hannah Farr einen Brief. Der Absender ist eine ehemalige Schulfreundin, die sie jahrelang gemobbt hat. Die Frau bittet sie nun um Vergebung. Dem Brief beigelegt sind zwei kleine runde Steine und eine Anleitung. Einen Stein soll sie als Zeichen dafür zurücksenden, dass sie ihrer früheren Klassenkameradin vergibt. Den anderen soll sie an jemanden schicken, den sie selbst um Verzeihung bitten möchte. Hannah weiß sofort, wer das sein könnte: ihre Mutter. Aber soll sie wirklich zurück zu den schmerzhaften Ereignissen von damals und die Auseinandersetzung mit dem Menschen suchen, der sie am besten kennt? Denn Hannah hat etwas getan, das das Leben ihrer Mutter für immer verändert hat … 

Hannah Farr ist eine relativ erfolgreiche TV-Moderatorin, die mit dem Bürgermeister von New Orleans liiert ist. Sie kämpft mit ziemlich alltäglichen Problemen, ihr Freund will sie noch nicht heiraten, ihre TV-Show hat abnehmende Zuschauerquoten und die Tochter ihres Freundes möchte sie los werden. Aber durch die Versöhnungssteine von Fiona Knowles, einer Frau aus Hannahs Schulzeit, wird Hannahs Leben auf den Kopf gestellt. Denn plötzlich beginnt sie darüber nachzudenken, was in ihrer Vergangenheit wirklich passiert ist. Und Hannah erkennt, dass manche Dinge verschiedene Perspektiven haben...


Meine Meinung

Der Klappentext auf dem Buch ist etwas irreführend. Denn Hannah erhält den Brief mit den Versöhnungssteinen bereits ein Jahr vor einsetzen der Handlung. Außerdem weiß Hannah auch nicht sofort, wen sie um Vergebung bitten muss. Das ist tatsächlich etwas, was sie erst gegen Mitte des Buches erkennt. Das sind allerdings nur Kleinigkeiten, an denen man sich nicht aufhängen sollte.
Hannah ist eine ziemlich sympathische Protagonistin, die nicht unbedingt selbstsicher ist, obwohl sie im Fernsehen als Moderatorin arbeitet und sogar eine eigene Show hat. Sie ist zu jedem freundlich und auch ein bisschen naiv, da sie in jedem Menschen nur das Gute sieht. Allerdings hat auch sie eine dunkle Seite, denn in ihrer Vergangenheit hat sie Fehler gemacht und dadurch andere Leben zerstört. Manchmal haben mich die Erinnerungen etwas irritiert, da es etwas verwirrend in den Gegenwarts-Text eingebunden war, aber im Großen und Ganzen konnte man der Handlung gut folgen. 
Auch andere Charaktere mochte ich sehr gerne, zum Beispiel Hannahs Maskenbildnerin Jade, ihre Freundin Dorothy, Hannahs Mutter und natürlich RJ.
RJ ist ein Weingutbesitzer, den Hannah kennenlernt. Er ist ein total netter Kerl, freundlich zuvorkommend und hilfsbereit. Man muss ihn einfach gern haben.
Wen ich dagegen überhaupt nicht leiden konnte, war Michael, Hannahs fester Freund, der Bürgermeister von New Orleans. Er ist einfach zu fokussiert auf seine Karriere und extrem egoistisch. Und Hannah erkennt das natürlich nicht. 
Auch Hannahs Kollegin Claudia war mir ziemlich unsympathisch und natürlich lässt sich Hannah auch von ihr täuschen. 
Trotzdem ist die Geschichte gelungen, auch wenn die Handlung sehr vorhersehbar ist und man sich das Ende schon ziemlich bald vorstellen kann.

"Nur einen Horizont entfernt" ist eine tolle Urlaubslektüre oder auch einfach nur eine Story für zwischendurch, wenn man auf der Suche nach etwas ist, das sich leicht lesen lässt.
Ich gebe "Nur einen Horizont entfernt" 4 Sterne.

- Franzi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.