Mittwoch, 9. Dezember 2015

Selection - Der Erwählte - Kiera Cass #Blogmas 9

Selection – Der Erwählte
Sauerländer









Roman
Erschienen am 19.02.2015
384 Seiten, Hardcover

ISBN: 978-3-7373-6498-0
€ 16,99




Inhalt 

35 perfekte Mädchen waren angetreten. Nun geht das Casting in die letzte Runde: Vier Mädchen träumen von der Krone Illeás und einer Märchenhochzeit. America ist noch immer die Favoritin des Prinzen, doch auch ihre Jugendliebe Aspen umwirbt sie heftig. Sie zögert, denn sie liebt beide. Doch jetzt ist der Moment der Entscheidung gekommen: America hat ihr Herz vergeben, mit allen Konsequenzen. Komme, was wolle … 

Meine Meinung

Nachdem ich Band 2 "Die Elite" beendet hatte, habe ich gleich am nächsten Tag mit "Der Erwählte" weitergemacht und ich muss sagen, dass ich positiv überrascht worden bin. 
Das Ende von Band 2 hat mir ja nicht so gut gefallen (Rezension hier), daher hatte ich nicht allzu große Erwartungen an den dritten Teil der Reihe. Aber America hat es geschafft, mich positiv zu überraschen.
Es wird bereits relativ früh klar, dass das Liebesdreieck jetzt aus der Welt ist, denn America hat sich am Ende von Band 2 für Maxon entschieden - die Frage, ob er sich auch für sie entscheidet, bleibt natürlich. Ein wenig nervenaufreibend ist hier, dass man als Leser weiß, wie sie diese Unsicherheit ein für alle Mal aus dem Weg räumen könnte, doch sie tut es nicht. Und auch, wenn ich zwischendurch wieder das Bedürfnis hatte, sie einfach mal zu schütteln und sie zum denken zu zwingen, kann man ihre Handlungen diesmal gut nachvollziehen. Ihr Charakter hat sich definitiv entwickelt und dieses Hin und Her, wen von beiden - Aspen oder Maxon - sie jetzt eigentlich liebt, ist endlich verschwunden. 
Worüber ich mich aber am meisten gefreut habe ist, dass Kiera Cass endlich, ENDLICH mal auf die politischen Aspekte, die die ganze Zeit schon angedeutet wurden, eingeht! Ehrlich, ich hätte beinahe einen Luftsprung gemacht, als etwas passiert ist, dass nur vage mit dem Casting zu tun gehabt hatte!
Auch hier ging alles wieder ein bisschen flott (scheint wohl ein typisches Merkmal für Selection zu sein :D), aber es hat mich überhaupt nicht gestört, weil das wirklich gut gemacht war. Viele Dinge, die in Band 1 und 2 passiert sind, erwähnt oder angedeutet wurden, wurden jetzt verknüpft und das sogar richtig gut! Zwischendurch war es sogar mal regelrecht spannend, was ich ehrlich gesagt nicht erwartet hatte. 
Leider wurde daraus nicht so viel gemacht, wie ich gehofft hatte, doch wenigstens waren die Rebellen präsenter, die Missstände des Landes und auch die Ansätze, dagegen anzugehen, wurden mehr thematisiert und deshalb bin ich ziemlich zuversichtlich, dass ich Band 4 "Die Kronprinzessin" auch noch lesen werde. 
[Kurz am Rande: Die Geschichte in "Die Kronprinzessin" handelt nicht mehr von America und Maxon!]
Zurück zu America: in Band 2 hat es mich meistens wahnsinnig gemacht, wie naiv und unüberlegt sie manchmal war, aber hier hat sich das wirklich geändert. America hatte schon immer lobenswerte Eigenschaften; sie hat sich für die, die wie sie aus einer unteren Kaste kamen und damit ärmer waren, eingesetzt und hat sich auch als durchaus zielstrebig und stur herausgestellt. Doch ich hatte erst jetzt das Gefühl, dass sie die Möglichkeiten, die sie hat, wirklich bewusst und vor allem auch überlegt einsetzt. Statt impulsiv das zu tun, was ihr als Erstes durch den Kopf schießt, denkt sie darüber nach, wie sie das am Geschicktesten anstellt - vielleicht auch, weil es jemanden gibt, der sie mehr oder weniger dazu zwingt, aber diese Entwicklung hat mir gut gefallen. 

Die letzten 100 Seiten des Buches kamen für mich sehr überraschend, waren aber gut gemacht, wenn auch ein wenig traurig. Im Prinzip war es wohl wirklich nötig, dass das passiert, wenn auch zwei, drei Sachen dabei waren, die man ebenso gut hätte weglassen können - doch so wurde wieder eine Frage beantwortet, die zu Beginn des Buches aufgeworfen worden waren. 
Mit dem Ende war ich dann aber nicht so ganz zufrieden. Auf die letzten 30 Seiten nimmt die Story eine Wendung, mit der man als Leser eigentlich nicht direkt rechnet, eben weil es nur noch 30 Seiten sind, bevor das Buch zu Ende ist, aber diese Problematik wird dann auch in Windeseile wieder gelöst. Die "Lösung" hat mir nicht gefallen, aber es war wohl unvermeidlich, dass das passieren würde und ich habe ehrlich gesagt schon länger damit gerechnet, dass etwas in diese Richtung passiert. Vor allem der Verlust eines Charakters war hier für mich schwer zu ertragen, aber es musste wohl so kommen.
Den Epilog dagegen fand ich wieder sehr gelungen und in meinen Augen hat Kiera Cass der ganzen Reihe damit einen schönen, runden Abschluss gegeben, mit dem wohl alle Leser zufrieden sein können.

Insgesamt bekommt "Selection - Der Erwählte" 4/5 Sterne, da ich wie bereits gesagt positiv überrascht und an sich sehr zufrieden mit der Entwicklung war- auch, wenn es nach wie vor kleine Mängel gab, hat mir das Buch gut gefallen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.